Sturmschäden am Auto: Was zahlt die Versicherung?

Wie schütze ich mein Auto vor Sturmschäden? Und was tun, wenn der Pkw doch etwas abbekommen hat? Erfahren Sie in diesem Ratgeber-Artikel, was Sie jetzt tun müssen.

Starke Böen, Sturm bis hin zum Orkan – immer häufiger kommen diese Wetterphänomene in Deutschland vor und richten teils gravierende Schäden und Verwüstung an. Rund 850 Millionen Euro zahlten Teil- und Vollkaskoversicherungen für Sturm, Hagel und Überschwemmungen laut Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Jahr 2017 an Ihre Versicherten. Wenn Dachziegel, Äste oder sogar ganze Bäume über die Straße fliegen, ist es höchste Zeit, sich im warmen Zuhause in Sicherheit zu bringen.

Inhalt im Überblick

  • Mit einer Teilkaskoversicherung ist Ihr Pkw gegen die unmittelbare Einwirkung von Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung und Sturm versichert.
  • Mit einer Vollkaskoversicherung sind Autobesitzer auch dann abgesichert, wenn Schäden durch selbstverschuldetes Verhalten des Fahrers und nicht durch unmittelbare Einwirkung verursacht wurden.
  • Sturmschäden sollten unbedingt dokumentiert werden. Das spart Zeit und hilft bei einer schnellen Regulierung durch die Versicherung.

Sturm, Wind oder Orkan – die Unterschiede

Ab wann wird Wind eigentlich zum Sturm und wann handelt es sich um Sturmböen, wann um einen Orkan? Die Teilkaskoversicherung kommt für Schäden auf, die ab Windstärke 8 entstehen.

Welche Windgeschwindigkeit gilt bei Windstärke 8?

  • Windstärke 8: stürmischer Wind (von 62–74 km/h)
    Zweige brechen von Bäumen ab, das Gehen im Freien wird erheblich erschwert.
  • Windstärke 9: Sturm (von 75–88 km/h)
    Äste brechen von Bäumen, kleinere Schäden an Häusern (Dachziegel oder Rauchhauben abgehoben)
  • Windstärke 10: schwerer Sturm (89–102 km/h)
    Bäume brechen, größere Schäden an Gebäuden entstehen
  • Windstärke 11: orkanartiger Sturm (103–117 km/h)
    Bäume werden entwurzelt
  • Windstärke 12: Orkan (ab 118 km/h)
    schwere Verwüstungen sind die Folge

Weitere Informationen entnehmen Sie der Seite des Deutschen Wetterdienstes. Sollte Ihr Auto von einem Sturmschaden betroffen sein, erfahren Sie dort auch, ob die für die Schadenregulierung notwendige Voraussetzung der Windstärke 8 am Abstellort Ihres Pkw vorlag.

Welche Versicherung zahlt bei einem Sturmschaden?

Bei Sturmschäden zahlt die die Kaskoversicherung. Wir erklären im Folgenden, wo in diesem Fall Unterschiede zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung liegen:

Teilkaskoversicherung

Grundsätzlich sichert die Teilkasko Elementarschäden ab. Dazu zählen zum Beispiel Hagelschäden und alle Schäden die durch Überschwemmungen und Sturm entstehen. Wichtig bei der Teilkaskoversicherung ist, dass diese nur solche Schäden absichert, die durch unmittelbare Einwirkung. Im Folgenden haben wir ein paar Beispiele für Sie zusammengestellt:

„Eingeschlossen sind Schäden, die dadurch verursacht werden, dass durch diese Naturgewalten Gegenstände auf oder gegen den Pkw geworfen werden.“

Im Klartext bedeutet das:

Ein herabfallender Ast, der Ihnen die Windschutzscheibe zerstört – unabhängig davon, ob Ihr Auto geparkt war oder Sie während der Fahrt überrascht wurden – wird über die Teilkaskoversicherung abgedeckt.

„Nicht versichert sind Schäden, die auf ein durch diese Naturgewalten veranlasstes Verhalten des Fahrers zurückzuführen sind.“

An einem Beispiel erklärt:

Stellen Sie sich vor, ein umgestürzter Baum liegt vor Ihnen auf der Fahrbahn. Sie verreißen das Lenkrad und verursachen dadurch leider einen Unfall mit Sachschaden. Diese daraus resultierenden Reparaturkosten an Ihrem Fahrzeug deckt die Teilkaskoversicherung nicht ab.

Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung beinhaltet alle Leistungen der Teilkasko. Zusätzlich schützt Sie vor selbstverschuldeten Unfällen wie beispielsweise dem Zusammenprall mit einem umgestürzten Baum. Hinzu kommt, dass eine Vollkasko auch Schäden zahlt, die durch Windstöße unterhalb der Windstärke 8 entstanden sind.

Benötigen Sie noch weitere Informationen oder überlegen Sie, ob Sie eine Teil- oder Vollkaskoversicherung benötigen, empfehlen wir Ihnen zur Ergänzung diesen ausführlichen Ratgeber-Artikel: Wann lohnt sich eine Kaskoversicherung für mein Auto?

Gibt es eine Selbstbeteiligung bei Sturmschäden?

Wie in jedem anderen Schadenfall, müssen Kfz-Versicherte die vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen. In der Regel wird in der Teilkaskoversicherung eine Selbstbeteiligung von 150 Euro und in der Vollkaskoversicherung eine Selbstbeteiligung von 300 Euro vereinbart. Ihre vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung finden Sie immer in Ihrem Versicherungsschein. Die Kfz-Versicherung reguliert alle Schadenaufwendungen, die über die vereinbarte Selbstbeteiligung hinausgehen.

Wie kann man Sturmschäden vorbeugen?

Um zu verhindern, dass Ihr Auto von einem herumfliegenden Ast getroffen und beschädigt wird, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Hören Sie den Wetterbericht und stellen Sie Ihren Pkw bei angekündigtem Unwetter an einem sicheren Ort ab.

Steht Ihnen eine Abstellmöglichkeit, wie Garage oder Carport zur Verfügung, sollten Sie diese unbedingt nutzten. Das spart Kosten und Ärger!

Müssen Sie Ihr Auto auf der Straße abstellen, sollten Sie nach Möglichkeit nicht unter Bäumen oder in Alleen parken.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie bei Warnungen vor Unwetter, Sturm und Orkan das Auto stehen lassen. Erfolgt der Wetterumschwung aus heiterem Himmel, fahren Sie umsichtig berücksichtigen Sie die nachfolgenden Tipps:

  • Verringern Sie die Geschwindigkeit
  • Halten Sie ausreichenden Abstand zum Vordermann
  • Vermeiden Sie Überholmanöver
  • Umfahren Sie wenn möglich Alleen und Waldgebiete.
  • Seien Sie aufmerksam für umherfliegende Gegenstände (Bäume, Äste, Verkehrsschilder)

Tipps für Grundstückbesitzer

Zu guter Letzt noch ein Tipp für Grundstückbesitzer. Denn bei Sturm kann es auch zu folgender Situation kommen:

Parkt jemand neben Ihrem Privatgrundstück und wird sein Auto von einer umgeknickten Tanne beschädigt wird, zahlt wird die Teilkasko für gewöhnlich auf Sie zukommen, denn Sie ist berechtigt, zu prüfen, ob der Baum morsch war. Bestätigt sich die Annahme, wird der Kfz-Versicherer des Geschädigten an Ihre Haftpflichtversicherung herantreten, um sich die Kosten erstatten zu lassen.

Ich hatte einen Sturmschaden: Was muss ich tun?

Hat es Ihr Auto trotz aller guten Tipps erwischt, informieren Sie bitte umgehend Ihre Kfz-Versicherung über das Schadenereignis. Dokumentieren Sie dazu alle Beschädigungen am Fahrzeug möglichst genau. Unser Formular zur Elementarschadenmeldung dient Ihnen dabei als Hilfe. Sie sind bei AdmiralDirekt.de versichert? Wir sind für Sie da und unsere freundlichen Mitarbeiter stehen ihnen selbstverständlich unter 02203 5002160 rund um die Uhr mit Rat und Tat zur Seite!

Ein umgestürzter Baum liegt auf einem Auto.
15.03.2019 zurück zur Blog-Übersicht